Schröpfen und Schröpfmassage

Was ist Schröpfen

 

Behandlungsmethoden

Die 2 verschiedenen Schröpfmethoden:

  • Trockenes Schröpfen
    Aufsetzen der Schröpfköpfe auf die Körperstellen mit bestimmten Merkmalen der Haut oder des Bindegewebes (z.B: Verhärtung, Erhebung). Es wird ein statischer Unterdruck auf ganz bestimmte Punkte gesetzt. Vorrangig wird Schröpfen in Rücken-Gliedmaßen- und Schulter-Bereichen angewandt.
  • Schröpfmassage
    Mit Hilfe von Ölen entweder wärmenden (Ingwer, Rosmarin, Thymian, Pfeffer, Kalmus) oder kühlenden (Pfferminze, Eukalyptus, Kampfer) oder neutralen Öl wie (Oliven, Mandel, Jojobaöl) werden die sich an der Haut angesaugten Schröpfköpfe langsam über bestimmte Körperareale gezogen.

Bei welchen Beschwerden wird das trockene Schröpfen und die Schröpfmassage angewandt?

  • Rückenschmerzen & Rheuma
  • Verspannung der Muskulatur, Schulter-, Nacken- und Rückenbereich
  • schlaffe und welke Haut, Zellulite
  • niedrige Körpertemperatur, schwaches Immunsystem &  Stoffwechsel

Schröpfkopfmassage – Stimulation der Haut

Ablauf

Zunächst wird das zu schröpfende Areal mit einem Öl vorbereitet – meist wird dies mit einer Entspannungsmassage verknüpft. So wird der Rücken und der Schulterbereich gelockert und die Haut ist bereit für das anschliessende Schröpfen. Die Gläser werden auf der Haut angebracht, in dem auf den hinteren Gummiball gedrückt wird und so die Gläser platziert werden. Beim Loslassen des Gummiballs entsteht ein Vakuum und die Gläser saugen sich an der Haut fest. Eine richtige Wohltat für Ihren Rücken.

Empfehlenswert ist nach der Behandlung reichlich Flüssigkeit zu trinken um die Ausscheidung anzuregen.